#nimmdieweltindiehand

zielt auf einen Perspektivenwechsel,
um »Unternehmerische Aktivität« in Deutschland neu wahrzunehmen.

Zeiten der Veränderung
Ein Projekt des E.U.L.E. e.V. Mainz für Schülerinnen und Schüler, Studierende, Lehrende und Eltern.

Lyrics NIMM DIE WELT IN DIE HAND

Text: Nils Zeizinger

Wir brauchen Menschen, die Verantwortung übernehmen,
um jetzigen und künftigen Veränderungen zu begegnen und sie zu gestalten.
Der Refrain bringt es auf den Punkt:

Nimm die Welt in die Hand und sei der Fels in der Brandung/
Sei du selbst die Verwandlung, nimm die Welt in die Hand, nimm die Welt in die Hand/

Die erste Strophe bezieht sich darauf, dass

  • Resignation keine Lösung ist, egal was in der Welt geschieht
  • die Wandlung längst begonnen hat, und sich viele Branchen verändern oder sterben
  • es gilt, sich selbst vorzeitig zu verändern, um Veränderungen proaktiv zu begegnen, statt zu warten, bis der Wandel dich wandelt

Im Musikvideo wird der textliche Erzählstrang, der das Bild des Entrepreneurs aufgreift, mit dem bildhaften Erzählstrang des Intrapreneurs verwoben. Im Video wird Intrapreneurship von einer Musik-Lehrerin (Intrapreneur) dargestellt. Sie übernimmt Verantwortung und ist somit unternehmerisch aktiv. Indem sie Schülerinnen und Schüler unterstützt, entwickelt, stärkt und ihnen eine Plattform in Form von Events gibt, können die jungen Menschen zeigen, was sie gelernt haben, mit ihren Aufgaben wachsen und ihr Selbstbewusstsein stärken.

Lehrkräfte als unternehmerisch Aktive darzustellen, ist in Deutschland per se eine Provokation, weshalb hier die Geschichte auf Authentizität setzt. Stellvertretend für viele engagierte Lehrkräfte wird die Rolle der Musik-Lehrerin von einer echten Musik-Lehrerin gespielt. Dieser Erzählstrang soll auch dem Vorurteil entgegenwirken, Angestellte und Verbeamtete könnten nicht auch unternehmerisch aktiv sein.

Wir sind am Arsch, wenn man es analysiert/
Die freie Welt wird mit Geld dreister Trampel regiert/
Wir haben das Nachsehen antizipiert, Angst reagiert/
Nur unsre Resignation ist noch ambitioniert/
Bullshit wird dramatisiert und auf Glanz dann poliert/
Wahrheit wird banalisiert und zu lang ignoriert/

du hast alles probiert, doch deine Branche sie stirbt/
zahl die Zeche, doch es wird nicht mit ‘nem Danke quittiert/
Wer keine Kohle (Cola) hat – trinkt seine Fanta zu viert/
Wandel passiert – bis aus dir ein anderer wird/

oder wieder für so manches so mancher marschiert/
oder bis ein neues Manifest sich manifestiert/
(es liegt an dir)

Nimm die Welt in die Hand und sei der Fels in der Brandung/
Sei du selbst die Verwandlung, nimm die Welt in die Hand, nimm die Welt in die Hand/

Die zweite Strophe greift unser vergessenes Potenzial auf – die Frauen. Sie bezieht sich auf die jahrtausendlange Sozialisierung der Frau durch den Mann, die zu oft in ihrem Rollenbild gefangen ist und sich auch so fühlt, als wäre sie weniger wert. Doch würden die Frauen heute kollektiv die Arbeit niederlegen, würde unser Land stillstehen. Wir brauchen beide Kulturen, die der Frau und die des Mannes, wollen wir den Veränderungen erfolgreich begegnen.

Im Musikvideo wird der textliche Erzählstrang, der das Bild des Intrapreneurs aufgreift, mit dem bildhaften Erzählstrang des Entrepreneurs verwoben. Im Video wird Entrepreneurship durch einen echten Unternehmer (Entrepreneur) dargestellt und zwar entsprechend der Realität mit seinem Leistungsspektrum: Er ist Autor, Texter, Speaker, Moderator – und letztendlich Rapper. Er übernimmt Verantwortung, wie nicht nur seine Rap-Texte erkennen lassen.

Hier wird der Unternehmer sympathisch und als vielseitiger Mensch dargestellt – als Gegenentwurf zum veralteten Unternehmerbild unserer Gesellschaft: gierig und maßlos. Dieses Bild ist nicht mehr zeitgemäß, da mehr Frauen auch als Entrepreneure zunehmend Verantwortung übernehmen und unternehmerisch aktiv sind.

Tja, es steht nicht gut, um die Herren im Land/
Doch die ambitiösen Frauen haben den schwereren Stand/
Verflucht vom alten Rollenbild, das an den Herd sie verdammt/
Wird in Mädchenhirnen schon fruchtbare Erde verbrannt/
Mann, sie beherrschen das Land, doch nicht wie Merkel im Amt/
in Kitas, Kliniken, Schulen oder Fams ernten sie Dank/
Und auch im Biz ist der Prinz ins Reich der Märchen verbannt/
Wir brauchen dich! Weil die Welt nach deiner Stärke verlangt/
Werd‘ zum Gigant, ohne dich bleibt es ein Zwergenaufstand/
Du brauchst den Glauben und den Mut fast noch mehr als Verstand/
Mach dein Ding, mittendrin, steh nicht mehr nur am Rand/
nimm die Welt, nimm die Zukunft, nimm dein Herz in die Hand/
(es liegt an dir!)

Nimm die Welt in die Hand und sei der Fels in der Brandung/
Sei du selbst die Verwandlung, nimm die Welt in die Hand, nimm die Welt in die Hand/

Die dritte Strophe thematisiert „Unternehmerische Aktivität“ vom Entrepreneur (klassische Unternehmer/innen) über den Intrapreneur (unternehmerisch Denkende und Handelnde in einer Organisation) bis hin zum Initiativpreneur (Klassensprecher/innen, Trainingsleiter/innen, Freiwillige Feuerwehr u.a.).

Die Botschaft:
Wir können „Unternehmerisch“!

„Mut ist zum Sieg und Angst zum Scheitern bestimmt/ (es liegt an dir)“
Wir müssen sie nur nutzen, um der Zukunft zu begegnen: #nimmdieweltindiehand

Du bist dran, weil Großes im Kleinen beginnt/
Und der Erfolg nicht von selbst seine Leiter erklimmt/
Mach dein eigenes Ding, als King, der Leistung erbringt/
der Verantwortung über- und Schritte frei unternimmt/
Ob als Mann von Welt, der selbstständig freihändig schwimmt/
oder angestellt, doch neue Ufer als seine bestimmt/
jemand der im Ehrenamt und im Verein sich verdingt/
oder zu Haus ein Strahlemann macht aus ‘nem weinenden Kind/
Erfolg hat viele bunte Väter und ich weiß er gelingt/
Wirst du auch Unternehmer, Wundertäter, einer der spinnt/
Der etwas ändert auf der Welt, der sonst keiner entrinnt/
Und sich besinnt, Mut ist zum Sieg und Angst zum Scheitern bestimmt/
(es liegt an dir)

Nimm die Welt in die Hand und sei der Fels in der Brandung/
Sei du selbst die Verwandlung, nimm die Welt in die Hand, nimm die Welt in die Hand/

Wahrnehmung erweitern

Damit unsere Gesellschaft ein neues Bewusstsein für das Unternehmerische entwickeln kann, muss das tatsächliche Ausmaß des »Unternehmerischen Universums« wahrgenommen werden.

Unternehmer/innen und weitere, die aufgrund von Gewinnerwartungen Investitionsentscheidungen treffen, Ressourcen einsetzen und somit Risiken eingehen (wie z.B. private Vermieter und Kapitalanleger).

Unternehmerisch Aktive innerhalb von Organisationen.

Klassensprecher/innen, Schulsprecher/innen, Ehrenamtliche im Sport-, Kulturbereich und andere. Sie stellen Potenzial für die beiden Gruppen der Entre- und Intrapreneure dar.

Wirkungskette aktivieren

Wenn wir erkennen, dass viel mehr Menschen – vielleicht sogar Du/Sie selbst – unternehmerisch aktiv sind, ändert sich dann die Beziehung unserer Gesellschaft zum Unternehmerischen?

Wenn diese Menschen ihr Handeln als unternehmerische Aktivität einordnen, werden ihnen dann die daraus entstehenden positiven gesellschaftlichen Wirkungen bewusst?

Würde dies vielleicht sogar das Innovations- und das Investitionsklima begünstigen?

Würde eine positive Wahrnehmung des Unternehmerischen, bezogen auf Einzelne und die Gesellschaft, unseren Umgang mit Veränderungen erleichtern?

Mit der Initiative #ndwidh verfolgt E.U.L.E. e.V. drei Megathemen

Ein neues Bild
des Unternehmerischen

bedeutet …

Einer neuen
Arbeitswelt begegnen

bedeutet …

Gleichberechtigung beider
beruflicher Optionen

bedeutet …

Neugierig geworden?
Ich will mehr zu #nimmdieweltindiehand wissen.

Wir unterstützen die Initiative #nimmdieweltindiehand

Initiative unterstützen